Die griechische Kykladeninsel beeindruckt mit Schönheit und verführt mit ihrer ruhigen Art. Ferien auf Folegandros heisst Entspannen mit Rundumblick auf die Südliche Ägäis. Der Hauptort Hora, gefährlich nah am Rande der Klippen gelegen, besticht mit vielen hübschen Plätzen, die von typisch kykladischen Kirchenfassaden und traditionellen Fischtavernen eingerahmt werden. Und das Meer ist nie weit entfernt und lädt zum Baden ein.

Bis vor ein paar Jahren war Folegandros noch ein gut gehütetes Geheimnis im Herzen der Ägäis. Heute kommen mehr und mehr Besucher auf die winzige, abgelegene Insel mit schroffer Schönheit und entspanntem Lebensrhythmus. Der Hauptort Hora ist in der gesamten Ägäis wahrscheinlich eines der am spektakulärsten platzierten Dörfer aller griechischen Inseln und da es atemberaubend nah am Rande einer steil abfallenden Klippe gebaut wurde. Im ältesten Teil der Stadt, von einer Mauer eingerahmt, liegt das mittelalterliche, wunderbar erhaltene Kastro. Am Brückengeländer des Pounta-Platzes zu stehen ist nicht jedermanns Sache und gleicht einer kleinen Mutprobe – aber die Aussicht ist es wert. Von hier sind auch die anderen Plätze Horas auf einem kurzen Spaziergang bequem zu erreichen. Jeder Platz hat seinen ganz eigenen Charakter, mit Kirchen und kleinen Wohnhäusern, die im Sonnenlicht leuchtend weiss blitzen. Hier werden Sie die wahre Bedeutung von „klein aber fein“ verstehen. In dem von Mauern eingebetteten Kastro hing einst eine Glocke in der überdachten Passage, die jeden Abend läutete, wenn das Eisentor geschlossen wurde. Heute stehen die kleinen Häuser im Kato Rouga-Viertel wie Skulpturen in lebhaften Farben nebeneinander. 

Oberhalb von Hora zieht sich ein weisser Pfad im Zickzack über den Hang bis hoch zu einer besonderen Sehenswürdigkeit auf Folegandros, der Kirche von Panagia. Da die Kirche eines der wenigen Exemplare ägäischer Kirchenarchitektur mit drei Kuppeln ist, sollten Sie die Gelegenheit nicht verpassen diese zu besichtigen. Im Inneren ist eine tragbare Jungfrauen-Ikone ausgestellt, die an hohen Feiertagen in einer grossen Prozession durch die beiden Dörfer der Insel getragen wird – ein beeindruckendes Ritual. Und auch das Panorama von hier oben ist phänomenal. 

Ob zu Fuss, mit dem Bus oder per Kaiki-Boot, die Strände auf Folegandros sind reizvoll und bildhübsch und warten nur darauf, entdeckt zu werden. Das Wasser ist wie auf allen Kykladeninseln immer einladend und kristallklar, ob am Kiesel- oder am goldenen Sandstrand. Packen sie ein Picknick ein, vergessen Sie nicht den Sonnenhut und das grosse Badetuch einzupacken und starten Sie zu einer 30-minütigen Wanderung an den Livadaki-Beach. Wenn Sie Glück haben, haben Sie - gerade im Herbst - den Strand für sich alleine. Ein Traum! 

Wenn Sie gerne wandern, Folegandros hat zig Wanderwege zur Auswahl. Generationen an Bauern und Hirten haben die vielen Routen durch Felder und Wiesen flachgetreten, die jetzt von Wanderern genutzt werden. Die meisten sind mit Steinmarkierungen gekennzeichnet. Wie wärs beispielweise mit einer Wanderung zum 11m hohen Leuchtturm am Kap Mihelo. Die Aussicht von hier ist unbeschreiblich.

Wenn Ihnen mehr nach Kultur ist – Ano Meria das einzige Dorf neben Hora hat nichts von seinem ursprünglich landwirtschaftlichen Charakter verloren. Auf einem alten Hof können Besucher einen Einblick ins ursprüngliche Bauernleben gewinnen, mit Lagerkellern, Aussenöfen, Olivenpressen und – ein Phänomen auf Folegandros – eingemauerten Zitronenbäumen. Im Winter weht der Wind hier so unbarmherzig, dass die Einheimischen zum Schutz hohe Steinmauern um die Bäume errichteten.

Und wenn die Sonne tiefrot am Horizont ins Meer taucht, füllen sich in Hora die Tische nach und nach und das Dorf verwandelt sich in eine grosse Festgesellschaft. Honig-Raki fliesst, Musik erklingt, singen Sie mit den Einheimischen und schliessen Sie Freundschaften. 


So kommen Sie hin:
mit Swiss nach Athen und per Schnellfähre nach Folegandros

Wie lange soll ich hin:
5 – 7 Tage (mit Inselhüpfen verbinden) 

Beste Reisezeit:
Mai - Oktober

Highlights:
Hauptort Hora, Kirche Panagia, Strand Livadaki 

Übernachtungstipp:
https://anemomiloshotel.com  

Gastrotipp:
http://pounta.gr/restaurant_en.html

Mehr Infos:
​​​​​​​https://greeceferries.com  ​​​​​​​

Impressionen

Aufgezeichnet von Michael Bachmann
Weitere Reisebilder unter www.kissed-by-nature.com