Eisberge soweit das Auge reicht. Ob Sie in Ilulissat durch das Städtchen schlendern, auf einer Bootsfahrt Buckelwale beobachten oder eine Wanderung entlang des Eisfjords Kangia unternehmen, die faszinierenden Eiskolosse sind allgegenwärtig und ziehen einen in ihren Bann.

Jeder Ort hat seine eigenen Berühmtheiten. In der westgrönländischen Kleinstadt Ilulissat sind das zweifellos die Eisberge. Die erste Begegnung mit den Eiskolossen ist unvergesslich und lässt einen demütig werden. Bereits beim Landeanflug verliebt man sich unweigerlich in die grandiose Landschaft und die buntgestrichenen Häuser, das tiefblaue Meer und die gigantische Skulpturengalerie aus Eis. Die Eisberge in der Diskobucht entstammen dem Gletscher Sermeq Kujalleq. Mit einer täglichen Bewegung von 40 Metern und einer jährlichen Eisproduktion von 46 Kubikkilometern gehört er zu den schnellsten Gletschern der Welt.

Nehmen Sie sich eine Woche Zeit und mieten Sie sich in einem Appartement bei den freundlichen Gastgebern Paa und Jannik ein. Den ersten Gang auf den Balkon werde ich mein Leben lang nicht mehr vergessen: Die Eisberge liegen einem zu Füssen - grosse und kleine Brocken, in allen erdenklichen Weisstönen und phantasievollen Formen, dazu der einzigartige Geruch des arktischen Meeres.

Ilulissat wurde 1741 als Jakobshavn gegründet. Mit ungefähr 4500 Einwohnern ist sie die drittgrösste Stadt in Grönland – fast ebenso viele Schlittenhunde leben hier. Die circa 3500 Vierbeiner trifft man an jeder Ecke an. Einige säugen gerade ihren Nachwuchs, einige dösen faul an der wärmenden Sonne, wiederum andere können es kaum erwarten, wenn es wieder kälter wird und sie endlich auf dem Schnee ihren Schlitten ziehen können. 

Der arktische Sommer ist kurz, aber ausgesprochen mild. Ich hatte das grosse Glück und erlebte eine Woche Grönland bei täglichen milden 15 Grad und Sonnenschein pur. Bei solchen angenehmen Temperaturen zieht es einen unweigerlich raus und ja, es gibt viel zu entdecken:

Unternehmen Sie eine Wanderung zum Eisfjord Kangia, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ein gut 2-stündiger Rundweg bringt Sie an den Rand des Eisfjords. Wie eine geschlossene Eisdecke sehen die dicht an dicht liegenden Eisberge aus. Erst beim Näherkommen erkennt man die Umrisse der einzelnen Blöcke, zwischen denen das eisblaue Wasser des Fjords hervorschimmert.

Fahren Sie abends unbedingt mit einem Boot aufs offene Meer raus und geniessen Sie die Mitternachtssonne und die schwimmenden Eiskolosse, die im abendlichen Licht in allen nur erdenklichen Lila- und Goldtönen schimmern; fast zum Greifen nah kann man die Riesen im Eisfjord erleben. In einer Vollmondnacht wird der Ausflug in die Diskobucht zu einem magischen Erlebnis, das Sie das ganze Leben lang nicht mehr vergessen werden!

Am nächsten Tag lockt eine Walsafari – dabei kommen Sie den Buckelwalen erstaunlich nahe. So schwammen eine Walmutter mit ihrem Kalb eine Stunde lang vor meinem Ausflugsboot her und zeigten mir immer wieder ihre Fluken, bevor sie beide zum Fressen abtauchten.
Empfehlenswert ist auch ein zweitägiger Ausflug zum kalbernden Gletscher Eqip Sermia, der 70km nordöstlich von Ilulissat liegt. Schon alleine die abwechslungsreiche Anreise mit dem Boot zwischen den Eisbergen hindurch ist den Ausflug wert. Beim Gletscher angekommen, pflügt sich das Boot durch Eiswasser und wagt bis ein paar hundert Meter an die beeindruckende Eiswand heran, die bis zu 100 Meter in den blauen Himmel ragt. Trotz der globalen Erwärmung ist die Eiswand immer noch stolze vier Kilometer breit. Gönnen Sie sich im Icecamp Eqi eine Übernachtung in einer Komforthütte mit Blick auf den kalbernden Gletscher. Ausser Wanderungen an den Rand des Gletschers wird auch die Möglichkeit angeboten, sich als Goldschürfer am Fluss Eqip Kuusua zu betätigen.    
Tags darauf zurück in Ilulissat gibt es nichts Schöneres, als sich in ein Café zu setzen und die Eisberge auf dem offenen Meer zu bestaunen und wenn Sie die Augen schliessen, hören Sie das Knacken und Grummeln der Eisberge als Melodie in Ihrem Kopf.


So kommen Sie hin:
Air Greenland via Kopenhagen oder Air Iceland via Reykjavik

Wie lange soll ich hin:
mindestens 1 Woche

Beste Reisezeit:
ganzjährig

Highlights:
Eisberge, Eisfjord Kangia, Gletscher Eqip Sermia

Übernachtungstipp:
Appartement von Paa und Jannik www.bb.gl

Ausflugstipp:
Wal und Icecamptour www.worldofgreenland.com

Mehr Infos:
visitgreenland.com


Impressionen

Aufgezeichnet von Michael Bachmann
Weitere Reisebilder unter www.kissed-by-nature.com