Eine Reise nach Friesland führt in eine Region, die weit über die Landesgrenzen hinaus als eine der schönsten Provinzen Hollands bekannt ist. Das Wechselspiel aus Wäldern und Seen im Gaasterland, der Ijsselmeerküste und den vorgelagerten Watteninseln ist der Grund für den hohen Besucherandrang. Wassersportler frönen auf unzähligen Seen ihrer Leidenschaft und stechen – zumeist mit eigenen Booten – auf dem Ijsselmeer in See. Zahlreiche kleine verträumte Ortschaften locken mit holländischer Kultur und Kulinarik, die alle mit Wasser-, Rad- und Wanderwegen verbunden sind. Ob unterwegs per Boot oder Rad - Friesland ist jederzeit eine Reise wert.

Friesland, die grösste der zwölf niederländischen Provinzen, hat einen langen Küstenverlauf mit der Nordsee. Vorgelagert sind die Watteninseln Ameland, Schiermonnikoog, Terschelling und Vlieland, die bei Touristen ebenso beliebt sind wie das friesische Festland und sich ideal für einen Familien- wie auch Aktivurlaub eignen. Immer beliebter und durchaus empfehlenswert ist, sich ein Haus am Wasser zu mieten oder mit dem gecharterten Boot Friesland zu erkunden. Ganz Friesland vereint über 30 kleinere, aber auch grössere Seen. Vom Tjeukemeer über das Heegermeer bis hin zum Sneekermeer – die Gewässer sind über ein dichtes Netz an Flüssen und Kanälen miteinander verbunden. Insbesondere zur warmen Jahreszeit erobern Skipper das Land, um die vor Wind und Wetter geschützten Regionen auf kleinen und grösseren Segelschiffen und Hausbooten zu erkunden. Überall können Sie Haus- und Segelboote ausleihen – sogar traditionelle Plattbodenschiffe. So verwundert es nicht, dass Friesland auch als Heimat aussergewöhnlicher traditioneller Wassersportarten gilt, die den meisten Auswärtigen gänzlich unbekannt sind. Nehmen Sie beim Pultstockspringen teil: einer Art Stabweitsprung über den Wassergraben. Ebenso unbekannt ist das Kaatsen. An diesem Ballspiel nehmen mehrere Dreiermannschaften teil und kämpfen um den Sieg. Im Winter ist Eislaufen Trend und untrennbar mit der holländischen Kultur verbunden: keine Veranstaltung vermittelt davon ein besseres Bild als die «Elfstedentocht». Das Rennen durch die elf friesischen Städte wird auf 200 km langen zugefrorenen Kanälen durchgeführt. Ähnliche sportlich-kulturelle Events finden im Sommerhalbjahr statt, etwa das Volksradrennen durch die elf Städte oder SUP11, wo Stand-Up-Paddler in 5 Tagen den Spuren der Eisläufer folgen.

Nebst den vielseitigen Wassersportmöglichkeiten lässt Friesland für Radfahrer keine Wünsche offen. Radfahrer haben in Holland immer Vorfahrt – auch in Friesland. Das Radwegenetz ist dicht und vorbildlich gekennzeichnet. So weist beispielsweise Ameland ein über 90 Kilometer langes Radwegenetz auf. Der Blick von den Dünen auf den Strand und das weite Meer oder die Fahrt auf Radtouren durch immergrüne Wälder ist mit keinem Geld der Welt bezahlbar.

Wer sich’s hingegen gerne an einem Ort bequem macht, wo man sowohl am Wasser wohnt als auch sonst viele Annehmlichkeiten findet, dem sei einer der vielen Ferienparks empfohlen. De Kuilart bei Koudum oder das Wasserresort Bodelaeke unweit von Giethorn.

Kulturinteressierte finden in Friesland eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, Museen und kulinarischen Höhenflügen. Gerade das malerische Giethorn, auch gerne als holländisches Venedig bekannt, ist berühmt für seine Grachten, kleinen Holzstege und Brücken. Mit kleinen Elektrobooten kann man das verträumte Örtchen auch vom Wasser aus erkunden.

Die charmante Provinzhauptstadt Leeuwarden wiederum verzaubert mit einem sehenswerten Stadtzentrum, das von mehreren Kanälen durchzogen wird. Der Oldehoven Toren – das Wahrzeichen der Stadt – trägt nicht ohne Grund den Beinamen «friesischer Turm von Pisa». Haben Besucher den 40 Meter hohen schiefen Turm bestiegen, erwartet sie eine spektakuläre Aussicht. Im Friesmuseum erwartet Interessierte ein buntes Sammelsurium an archäologischen Relikten, Silberarbeiten sowie aussergewöhnlichen Textilarbeiten. Kehren Sie hier unbedingt im «Pannekoekschip» ein, einem ehemaligen historischen Zweimastklipper. Das Ambiente ist umwerfend und die Pfannkuchen schmecken dadurch noch einen Tick besser!

Sneek - zweitgrösste Stadt Frieslands - liegt im Herzen der friesischen Seenplatte. Das Sneeker Rathaus glänzt mit einer für diese Region ungewöhnlichen Rokokofassade und einem fotogenen Wassertor samt kleinem Turm. Dieses Tor aus dem 17. Jahrhundert gehörte zu einem grösseren Verteidigungssystem, heute ist es Sneeks Wahrzeichen.

Klein, aber fein präsentiert sich das friesische Städtchen Sloten. Wenn es eine Stadt gibt, die sich für ein Postkartenmotiv eignet, dann Sloten. Wenngleich es sich hier um die kleinste der 11 Städte Frieslands – und sogar der Welt – handelt, bietet Sloten dem Besucher eine Fülle idyllischer Grachten und historischer Gebäude zu bewundern. Im Festungsstädtchen finden Sie zahlreiche verwinkelte Gässchen mit gemütlichen Terrassencafés, Kneipen, zwei sehenswerte Schleusen und einem interessanten Museum. Im ehemaligen Rathaus untergebracht, erzählt das Mueseum Stedhûs Sleat anhand einer Multimedia-Präsentation und Ausstellungsstücken die faszinierende Geschichte Slotens, während im ‚Vertrekzaal‘ eine beeindruckende Replik des Stadtplans des holländischen Kartographen Nicolaas van Geelkerken aus dem Jahr 1616 die gebogene Wand ziert.

Das Städtchen Hindeloopen scheint – so könnte man auf einem Stadtrundgang meinen – die Sprache der Blumen zu sprechen. Traumhaft schöne, mit Blumenmalereien dekorierte Möbel sind überall in Hindeloopen zu finden. Einzigartig sind die liebevoll konstruierten Holzbrücken, die sich in dem friesischen Seefahrerstädtchen zwischen den wunderschön verzierten Häusern und engen Gassen befinden und Besuchern einen perfekt erhaltenen Einblick in das traditionelle Leben der Friesen bietet. Mit ihrem durchdachten Labyrinth aus alten Gassen, Grachten und Holzbrücken ist die Altstadt von Hindeloopen ein wahres Vergnügen, um sie zu Fuss oder auf dem Rad zu entdecken.

Und schliesslich ist auch Dokkum erwähnenswert, eine der schönsten elf friesischen Städte. Das Zentrum der Festungsstadt mit Treppengiebeln, Grachten und Bollwerken strahlt nach wie vor eine historische Atmosphäre aus. Dokkum mit geselligen Cafés, Restaurants und Geschäften in alten Gebäuden, umgeben von zauberhafter Natur ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Shoppen Sie in gemütlichen kleinen Boutiquen, exklusiven Bekleidungsgeschäften und besonderen Einrichtungsläden im historischen Zentrum. Beschliessen Sie Ihren Einkaufsnachmittag mit einem «Dokkumer koffie» einer Tasse Kaffee mit einem Schuss Beerenburg und Schlagsahne. Eine Flasche Beerenburg empfiehlt sich auch bestens als Mitbringsel für die Liebsten daheim, kommt der berühmte friesische Kräuterlikör doch ursprünglich aus Dokkum. Proost!

Impressionen

Aufgezeichnet von Michael Bachmann
Weitere Reisebilder unter www.kissed-by-nature.com​​​​​​​​​​​​​​